Bad Hersfeld/Leipzig (dpa) - Mitarbeiter des Online-Versandhändlers Amazon in Bad Hersfeld und Leipzig sind am Donnerstagmorgen in den Ausstand getreten.

Mit Beginn der Frühschicht legten die Beschäftigten in den beiden hessischen Verteilzentren in Bad Hersfeld die Arbeit nieder, wie eine Sprecherin der Gewerkschaft Verdi sagte.

Es seien rund 300 Mitarbeiter dem Aufruf gefolgt, die Beteiligung sei gut, sagte die Verdi-Gewerkschaftssekretärin Mechthild Middeke. "Das werden sicherlich noch mehr, wenn die Spätschicht beginnt."

Auch die Amazon-Mitarbeiter in Leipzig rief Verdi zum Ausstand auf. Dort rechnet die Gewerkschaft mit 400 bis 500 Teilnehmern.

Verdi drohte zudem mit weiteren Aktionen: "Wir werden weiter Nadelstiche setzen, um Amazon deutlich zu machen, dass die Beschäftigten tarifliche Sicherheit und regelmäßige Lohnerhöhungen wollen", sagte Middeke. Nach Angaben der Gewerkschaft sollte die Arbeit den ganzen Tag ruhen.

Verdi will für die Mitarbeiter eine Bezahlung nach Einzelhandelstarif erreichen. Amazon sieht sich als Logistiker, der mit seinen Löhnen am oberen Ende des Branchenüblichen liegt. Die Auseinandersetzung läuft bereits seit Monaten.