Genf (AFP) Bei den Vierer-Gesprächen in Genf zur Krise in der Ukraine hat es nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow eine Einigung gegeben. Zu der Einigung über eine schrittweise Deeskalation gehöre die "Entwaffnung illegaler bewaffneter Gruppen" in allen Regionen der Ukraine, sagte Lawrow am Donnerstag in der Schweizer Stadt. In den vergangenen Tagen hatten prorussische Aktivisten zahlreiche Verwaltungsgebäude im Osten der Ukraine besetzt. Zu der Einigung gehört laut Lawrow auch die Räumung der besetzten Gebäude. Zudem sei eine Amnestie vorgesehen.