Genf (AFP) Bei den Vierer-Gesprächen in Genf zur Krise in der Ukraine hat es nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow eine Einigung gegeben. Zu der Einigung über eine schrittweise Deeskalation gehöre die "Entwaffnung illegaler bewaffneter Gruppen", sagte Lawrow am Donnerstag in der Schweizer Stadt. Die Außenminister der Ukraine, Russlands und der USA sowie die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton sprachen in der Niederlassung der Vereinten Nationen erstmals gemeinsam über die dramatischen Entwicklungen im Osten der Ukraine.