Algier (dpa) - Knapp 23 Millionen Algerier sind heute zur Präsidentenwahl aufgerufen. Als großer Favorit bei der Abstimmung in dem öl- und gasreichen Land an der nordafrikanischen Mittelmeerküste gilt Amtsinhaber Abdelaziz Bouteflika.

Der 77-Jährige will trotz Gesundheitsproblemen fünf weitere Jahre regieren. Er ist bereits seit 1999 an der Macht in dem größten afrikanischen Flächenstaat. Unter politischen Beobachtern und Oppositionellen ist die mittlerweile vierte Kandidatur Bouteflikas umstritten. Kritiker werfen dem Präsidenten vor, Teil eines korrupten Staatsapparates zu sein, der auch vor Wahlfälschung nicht haltmache.

Mehrere Parteien haben zu einem Boykott der Abstimmung aufgerufen. Bouteflika selbst ist Mitglied der früheren Einheitspartei Nationale Befreiungsfront (FLN). Von den fünf Gegenkandidaten des Staatschefs werden allenfalls dem früheren Ministerpräsidenten Ali Benflis (69) Außenseiterchancen eingeräumt.

Die Wahlergebnisse werden Freitag erwartet.