München (AFP) Der geplante gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde wird nach Einschätzung von Branchenverbänden voraussichtlich bestimmte Lebensmittel und Dienstleistungen verteuern. Für frische Produkte wie Erdbeeren und Spargel müsse wahrscheinlich mehr bezahlt werden, sagte der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbands, Bernhard Krüsken, der "Süddeutschen Zeitung" vom Mittwoch. Experten des Verbands rechneten mit Preisanstiegen von zehn bis 30 Prozent, je nach Produkt und Anbaubetrieb, schrieb das Blatt.