Berlin (AFP) Angesichts der Steuereinnahmen in Rekordhöhe haben sich führende Koalitionspolitiker erneut dafür ausgesprochen, noch in dieser Legislaturperiode den Abbau der sogenannten kalten Progression anzugehen. "Die kalte Progression ist eine schleichende Enteignung unsere Leistungsträger", sagte der Vorsitzende des Bundestags-Wirtschaftsausschusses, Peter Ramsauer (CSU), der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch. "Wenn es ernst gemeint ist, dass Leistung sich lohnen muss, dann muss sie weg."