Frankfurt/Main (AFP) Die Eigentümerfamilie der angeschlagenen Modefirma Strenesse schließt einen Teilverkauf nicht mehr aus. "Wenn es einen Investor gibt, von dem wir glauben, dass er die Marke wirklich weiter entwickelt, könnten wir die Mehrheit abgeben", sagte Vorstandschef Luca Strehle dem Fachmagazin "TextilWirtschaft" . Seine Familie sei bereit, "alles zu tun, was der Firma gut tut". Zunächst jedoch stehe die Sanierung auf der Tagesordnung.