Brüssel (dpa) - Griechenland und Portugal stehen bei Anlegern wieder hoch im Kurs. Griechenland erzielte 2013 erstmals seit Jahren wieder einen Primärüberschuss in Höhe von 1,5 Milliarden Euro. Portugal sammelte bei der ersten öffentlichen Auktion zehnjähriger Staatsanleihen seit der Flucht unter den Euro-Rettungsschirm 750 Millionen Euro bei Investoren ein. Doch die Staatsschulden bleiben hoch und ihr Abbau wird durch Deflation erschwert.

Anfang April gelang Griechenland das Comeback am Kapitalmarkt, jetzt gibt es auch bei den Staatsfinanzen gute Neuigkeiten. Zieht man Zinskosten und Bankenhilfen ab, nimmt das Land unterm Strich wieder Geld ein. Dennoch: Die Schuldenlast wächst weiter.