Chisinau (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist erneut wegen einer Flugzeugpanne auf einer Dienstreise aufgehalten worden. In Äthiopien waren es Ende März fünf Stunden Verspätung wegen einer Computerpanne. Jetzt konnte Steinmeier immerhin schon nach zwei Stunden von der Republik Moldau nach Georgien weiterfliegen. Diesmal sorgte eine defekte Dichtung in einer Kerosinleitung für die Verspätung. Steinmeier hatte den französischen Außenminister Laurent Fabius als Gast an Bord. Der nahm die Panne aber gelassen. "Wir bleiben sogar in Schwierigkeiten vereint", scherzte er.