Tokio (AFP) Justin Bieber stolpert weiterhin von einer Panne zur nächsten: Mit einem Besuch des umstrittenen Yasukuni-Schreins sorgte der offensichtlich ahnungslose kanadische Popstar am Mittwoch erneut für heftige Empörung. Auf dem sozialen Netzwerk Instagram veröffentlichtes Bieber einen Schnappschuss von sich vor dem Schrein, versehen mit dem lässig gemeinten Spruch: "Danke für Euren Segen". Nach scharfen Protesten im Internet wurde das Bild wieder entfernt, und Bieber entschuldigte sich für seinen Faux-Pas.