Damaskus (dpa) - Der Flüchtlingsstrom aus dem bürgerkriegsgeplagten Syrien reißt nicht ab. In der Türkei suchen nach Angaben von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan inzwischen fast eine Million Syrer Zuflucht. In Jordaniens Wüste wird Ende des Monats ein neues Lager eröffnet, das künftig bis zu 100 000 Menschen aufnehmen soll. Indes gibt es Gerüchte über den Tod eines deutschen Dschihadisten in den von Rebellen eroberten Gebieten. Offiziell wurde dies noch nicht bestätigt. Die USA werfen dem Regime in Damaskus erneut den Einsatz giftiger Chemikalien im Bürgerkrieg vor.

dpa na