London (dpa) - Die Leichen eines vierjährigen Mädchens und seiner drei Jahre alten Zwillingsbrüder sind in einem Wohnhaus im Süden Londons gefunden worden. Die Polizei nahm am Mittwoch eine 42 Jahre alte Frau unter Mordverdacht fest.

Britische Medien berichteten, sie solle die Mutter der drei kleinen Kinder sein, Scotland Yard machte dazu zunächst keine Angaben. Die Frau sei vor ihrer Festnahme mit leichten Verletzungen im Krankenhaus behandelt worden, hieß es in einer Mitteilung der Londoner Polizeibehörde. Nach weiteren Verdächtigen wird nicht gesucht.

Die drei Kinderleichen wurden bereits am Dienstagabend gefunden. Woran die Geschwister starben, war vorerst unklar. Sie sollen einen Gendefekt gehabt haben und Vollzeit von ihrer Mutter betreut worden sein, berichteten mehrere Medien unter Berufung auf Nachbarn der Familie.

Die Eltern waren mit ihren Kindern demnach erst vor kurzem in die stattliche Doppelhaushälfte gezogen. Die Nachbarn beschrieben das Familienleben als harmonisch und die Eltern als liebenswert und engagiert. Die Ermittler wollen nun mit Angehörigen sprechen, um herauszufinden, was vorgefallen ist.

Bereits am Ostersonntag war im schottischen Kelty die Leiche einer Zweijährigen gefunden worden. Ein 26 Jahre alter Mann wurde dort festgenommen und des Mordes an dem Kind angeklagt.