Oso (dpa) - Einen Monat nach dem verheerenden Erdrutsch im Bundesstaat Washington hat sich US-Präsident Barack Obama mit Angehörigen der Opfer und Rettungskräften getroffen. Er machte sich auch ein Bild von den Aufräumarbeiten. Nach Reporterberichten flog Obama mit einem Hubschrauber über die zerstörte Region. Dort waren am 22. März mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen, nachdem eine Schlammlawine in einem Flusstal Dutzende Häuser und Menschen unter sich begraben hatte. Zwei Menschen werden noch vermisst.