Aigle (SID) - Der australische Radprofi Michael Rogers (34) vom Team Tinkoff-Saxo wird nicht wegen Dopings gesperrt. Der Radsport-Weltverband UCI folgte der Argumentation des dreimaligen Zeitfahr-Weltmeisters, dass die im Oktober 2013 positiv auf Clenbuterol ausgefallene Probe auf verunreinigte Nahrungsmittel zurückzuführen sei. 

"Nach sorgfältiger Analyse der Ausführungen von Mr. Rogers und der Untersuchungsergebnisse hat die UCI geurteilt, dass es eine signifikante Wahrscheinlich gibt, dass das Vorhandensein von Clenbuterol in der Probe Ergebnis des Konsums von kontaminiertem Fleisch ist", teilte die UCI mit: "Nach Rücksprache mit der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA wird Rogers demnach nicht weiter sanktioniert."

Die Kontrolle war am 20. Oktober beim Japan Cup durchgeführt worden, zuvor hatte der frühere T-Mobile-Profi die Peking-Rundfahrt in China bestritten. Rogers ist einer der wichtigsten Helfer seines spanischen Kapitäns Alberto Contador, dem wegen Clenbuterol-Missbrauchs unter anderem der Tour-Titel 2010 aberkannt worden war.