Frankfurt (dpa) - Der Leiter der Odenwaldschule, Siegfried Däschler-Seiler, wehrt sich gegen den Vorwurf, den Kinderporno-Verdacht gegen einen Lehrer verschleiert zu haben. Die Schulleitung habe versucht, auf Hinweise "sehr aufmerksam zu reagieren", sagte der Rektor der hr-"Hessenschau". Schüler hätten "sich ungewöhnlich angeschaut gefühlt". Der 32-Jährige sei deshalb länger beobachtet worden und zu einer Fortbildung zu "Fragen der Grenzverletzung" geschickt worden. Die Vorwürfe gegen den Lehrer hätten sich dann aber nicht erhärtet.