Stuttgart (SID) - Die Krise geht weiter: Wimbledon-Finalistin Sabine Lisicki hat ihre Negativserie auch beim "Heimspiel" fortgesetzt und ist in der ersten Runde des WTA-Turniers in Stuttgart ausgeschieden. Die 24-Jährige aus Berlin zeigte beim 1:6, 3:6 gegen die an Position neun gesetzte Ana Ivanovic eine schwache Leistung. Nach 60 Minuten verwandelte die Serbin ihren zweiten Matchball. Lisicki (4 Doppelfehler) musste insgesamt fünfmal ihren Aufschlag abgeben.

Damit verpasste die Weltranglisten-14. ein Achtelfinal-Duell mit ihrer Fed-Cup-Kollegin Julia Görges (Bad Oldesloe), die sich zuvor überraschend mit 6:1, 7:5 gegen Sorana Cirstea (Rumänien) durchgesetzt hatte. Am Mittwochabend spielte noch Wildcard-Inhaberin Andrea Petkovic (Darmstadt) gegen die Italienerin Flavia Pennetta um den Sprung ins die Runde der letzten 16. Die deutsche Nummer eins Angelique Kerber (Kiel/Nr. 4) steht dank eines Freiloses in der ersten Runde bereits im Achtelfinale und spielt am Donnerstag gegen Carla Suarez Navarro (Spanien). 

Lisicki indes ist seit ihrem furiosen Siegeszug bis ins Wimbledon-Finale 2013 auf der verzweifelten Suche nach ihrer Form. Bei 14 Turnieren (Einzel) nach dem unvollendeten Sommermärchen in London gelangen Lisicki lediglich beim Halbfinaleinzug in Luxemburg im Oktober 2013 einmal drei Erfolge in Serie.

Vor drei Wochen hatte Lisicki beim 1:6, 0:6 gegen die spätere Turniersiegerin Petkovic in Charleston/USA ihre höchste Pleite kassiert und den vorläufigen Tiefpunkt ihrer Formkrise erreicht. Danach hatte sie eine Pause eingelegt und eine Schulterverletzung auskuriert. 

Gegen die frühere Weltranglistenerste Ivanovic leistete sich die Bollettieri-Schülerin viele leichte Fehler. Vor den Augen ihres Freundes, dem TV-Comedian Oliver Pocher, musste Lisicki nach drei kassierten Breaks den ersten Satz nach nur 21 Minuten abgeben.