Stuttgart (dpa) - Drei Jahre nach dem bislang größten Erfolg ihrer Karriere ist Julia Görges beim WTA-Turnier in Stuttgart überraschend in das Achtelfinale eingezogen.

Die Siegerin von 2011 setzte sich in ihrem Erstrunden-Match gegen die Rumänin Sorana Cirstea nach einer überzeugenden Vorstellung mit 6:1, 7:5 durch. "Jedes Match ist wichtig für mich, umso glücklicher bin ich jetzt", sagte Görges auf dem Centre Court unter dem freundlichen Beifall der Tennisfans.

Nach 1:28 Stunden Spielzeit landete ein Return ihrer Kontrahentin beim ersten Matchball weit im Aus - Görges stieß ein langgezogenes "Yes" aus und blickte zu ihrer Box mit Trainer Sascha Nensel und Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner. Nach zahlreichen Rückschlägen und Verletzungen ist die 25-Jährige aus Bad Oldesloe in der Weltrangliste nur noch auf Platz 94 notiert, Cirstea liegt auf Rang 27. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale trifft Görges auf Sabine Lisicki oder die an Nummer neun gesetzte Serbin Ana Ivanovic.

"Dieser Ort hier ist ein ganz besonderer für mich. Ich habe unglaubliche Erinnerungen daran. Es ist immer wieder toll, hierher zu kommen", sagte die Schleswig-Holsteinerin, die nur dank einer Wildcard bei der renommierten Sandplatz-Veranstaltung dabei ist.

Görges startete furios in das erste Match des Tages. Das erste Aufschlagsspiel nahm sie Cirstea zum 2:0 ab und entschied nach nur 24 Minuten den ersten Satz mit 6:1 für sich. Cirstea ließ sich anschließend an der Schulter behandeln, kehrte aber deutlich konzentrierter und engagierter auf die rote Asche zurück. Dennoch glückte Görges das entscheidende Break zum 6:5, nervenstark beendete sie das Match. "Es ist ein schöner Druck hier", sagte Görges.

Weniger cool hatte tags zuvor Mona Barthel agiert. Bis um kurz vor ein Uhr morgens stand die 23-Jährige aus Neumünster auf dem Platz und musste sich der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Jelena Jankovic nach vier vergebenen Matchbällen 6:2, 6:7 (8:10), 3:6 geschlagen geben.

Mit viel Mühe erreichte Titelverteidigerin Maria Scharapowa das Achtelfinale. Drei Tage nach ihrem 27. Geburtstag setzte sich die Russin am Dienstagabend gegen Lucie Safarova aus Tschechien mit 7:6 (7:5), 6:7 (5:7), 7:6 (7:2) durch.

Tableau