Wien (dpa) - In der Ostukraine ist es zu einem weiteren Zwischenfall mit OSZE-Beobachtern gekommen.

Ein Team der OSZE-Beobachtermission sei am Sonntag in der Region Donezk bei einem Checkpoint von prorussischen Kräften angehalten worden, teilte ein Sprecher der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Sonntag in Wien mit. Zwei Teammitglieder seien kurzzeitig im Verwaltungsgebäude von Jenakijewo festgehalten worden. Lokale Polizeieinheiten hätten erwirkt, dass die beiden Mitarbeiter der Beobachtermission wohlbehalten das Gebäude verlassen konnten.

Jenakijewo ist der Geburtsort des entmachteten und nach Russland geflohenen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch. Unterdessen bemühte sich in Slawjansk eine OSZE-Delegation um die Freilassung einer 13-köpfigen Gruppe internationaler Militärbeobachter, die von Separatisten unter "Spionageverdacht" festgehalten werden.