Berlin (dpa) - Der Bundesrechnungshof gibt dem Verkehrsministerium eine Mitschuld am Sanierungsstau auf deutschen Straßen. "Diese Probleme sind hausgemacht", sagte Rechnungshof-Vizepräsident Christian Ahrendt der "Welt am Sonntag". Manche Ausgaben würden "zweckentfremdet eingesetzt": Wenn man das für den Erhalt der Infrastruktur vorgesehene Geld für Neubauten ausgebe, entstehe natürlich eine Lücke bei der Instandhaltung und Sanierung. Für Forderungen nach einer Ausweitung des Mautsystems oder einem Sonderfonds zeigte Ahrendt kein Verständnis.