Ankara (dpa) - Zum offiziellen Auftakt seines Staatsbesuchs in der Türkei ist Bundespräsident Joachim Gauck in Ankara von Staatschef Abdullah Gül mit militärischen Ehren begrüßt worden. Bei der Zeremonie erklangen die Nationalhymnen beider Länder.

21 Schuss Salut wurden zu Ehren des Bundespräsidenten und seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt abgefeuert. Nach einem Gespräch der beiden Präsidenten war am Montag auch ein Mittagessen Gaucks mit Regierungschef Recep Tayyip Erdogan geplant. Beide Politiker gehören der islamisch-konservativen AKP an.

Vor Studenten der renommierten METU-Universität hält Gauck am Nachmittag in Ankara eine Rede zu den deutsch-türkischen Beziehungen. Titel der Ansprache: "Nicht übereinander reden, sondern miteinander." Dabei wird er voraussichtlich auch Defizite bei Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei ansprechen.

Am Morgen hatte Gauck am Mausoleum des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk einen Kranz niedergelegt. Am Sonntag war er im osttürkischen Kahramanmaras in einem Lager mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen zusammengetroffen und hatte die Anstrengungen der Türkei bei der Hilfe für die Menschen in Not gewürdigt. Am Montagabend fliegt Gauck nach Istanbul weiter.