Paris (dpa) - Im Übernahmepoker um die Energietechnik-Sparte des französischen Industriekonzerns Alstom empfängt Frankreichs Staatschef François Hollande noch an diesem Montag die Führungsspitzen von Siemens und General Electric (GE).

Nach Angaben von Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg sollen die Konzernlenker dabei ihre Angebote präzisieren. Sowohl der US-Mischkonzern GE als auch Siemens haben Interesse an Teilen des angeschlagenen Alstom-Konzerns geäußert.

Das deutsche Unternehmen soll sogar bereit sein, Geschäfte im Schienenverkehr wie den Bau von ICE-Zügen und Lokomotiven an Alstom abgeben, wenn es im Gegenzug das Energietechnik-Geschäft der Franzosen übernehmen könnte.

Eine Uhrzeit für das Treffen zwischen Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser und Hollande wurde zunächst nicht genannt. Das Gespräch zwischen dem Präsidenten und GE-Chef Jeff Immelt war für 9.30 Uhr angesetzt.