Los Angeles (dpa) - Noch mehr Comic-Helden auf der Kinoleinwand: Nach Marvel's "Avengers" will jetzt auch Konkurrent Warner sein Superhelden-Team ins Kino bringen. In der "Justice League" kämpfen Batman und Superman gegen das Böse.

Superhelden-Alarm in Hollywood: Das US-Filmstudio Warner Bros. hat einen Kinofilm über die "Justice League", die Gerechtigkeitsliga, bestätigt. Das berichtete das "Wall Street Journal" am Sonntag (Ortszeit) auf seiner Internetseite. In dem Superhelden-Team der DC Comics kämpfen unter anderem Superman, Batman und Wonder Woman gegen das Böse.

Der in Comic-Verfilmungen erfahrene US-Filmemacher Zack Snyder (48) übernimmt dem Bericht zufolge die Regie. Auch Henry Cavill (30), Ben Affleck (41) und Gal Gadot (28) sollen wieder in ihre Rollen als Superhelden schlüpfen.

Die Pläne für den "Justice League"-Film, der voraussichtlich nicht vor 2018 auf die Leinwand kommen wird, sind Teil einer Superhelden-Offensive des Filmstudios. Nach dem Superman-Streifen "Man of Steel" folgt 2016 das Aufeinandertreffen "Batman vs. Superman". Die Gerechtigkeitsliga ist das Gegenstück zu den "Avengers" um Iron Man und Thor, mit denen Warner-Konkurrent Marvel 2012 einen Kinoerfolg landete. Der zweite Teil der Filmreihe ist für 2015 geplant.