Berlin (dpa) - Die Fluglinie Air Berlin steht offenbar vor einschneidenden Veränderungen. 2013 hat das Unternehmen große Verluste gemacht, unterm Strich stand ein Minus von 315,5 Millionen Euro. Deshalb sagte Air-Berlin-Chef Prock-Schauer heute in Berlin, es werde beim Umbau der Airline keine Tabus geben. Alles komme auf den Prüfstand. Das bisherige Sparprogramm wirke, reiche nur nicht aus. Prock-Schauer betonte aber: Man glaube, dass Air Berlin eine Zukunft hat.