Minia (dpa) - Im größten Massenprozess in der ägyptischen Geschichte sind 683 Islamisten zum Tode verurteilt worden. Ein Gericht sprach die Angeklagten wegen der Teilnahme an gewalttätigen Protesten und wegen Mordes schuldig. Unter den Verurteilten ist auch das Oberhaupt der Muslimbruderschaft, Mohammed Badie. Schon vor einem Monat waren 529 Islamisten zum Tode verurteilt worden, 491 Todesstrafen wurden allerdings nachträglich in lebenslängliche Haftstrafen umgewandelt.