Interlaken (dpa) - Wann kommen die OSZE-Beobachter in der Ostukraine frei, unter denen auch vier Deutsche sind? Bei den Verhandlungen über diese Frage sei vor allem der Einfluss Russlands entscheidend, das sagt der OSZE-Vorsitzende Didier Burkhalter. Die Ukraine-Krise macht nach Einschätzung Burkhalters zudem auch deutlich, dass die Vorstellungen von Regierungen von OSZE-Mitgliedstaaten über externe Bedrohungen teils recht unterschiedlich sind. Eine Folge solcher Differenzen seien wachsende Unsicherheit und Ungewissheit für alle.