Atlanta (SID) - Die Atlanta Hawks um den erneut nicht eingesetzten deutschen Rookie Dennis Schröder haben die große Chance verpasst, den Einzug ins Viertelfinale der NBA-Play-offs perfekt zu machen. Die Hawks unterlagen den Indiana Pacers in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga 88:95 und nahmen in der best-of-seven-Serie den Ausgleich zum 3:3 hin. Die entscheidende siebte Partie findet am Samstag in Indiana statt.

Die Pacers durften sich bei Forward David West bedanken, der zwölf der 31 Punkte im letzten Viertel erzielte und entscheidend daran beteiligt war, dass das beste Hauptrunden-Team der Eastern Conference in den letzten 3:16 Minuten einen Fünf-Zähler-Rückstand drehte. Schröder saß die komplette Spielzeit auf der Bank.

Die Memphis Grizzlies verpassten ebenfalls die Entscheidung und zittern nach einer deutlichen 84:104-Niederlage gegen die Oklahoma City Thunder wieder um den Viertelfinaleinzug. Entscheidender Mann beim 3:3-Ausgleich in der Serie war Kevin Durant, der für Oklahoma auf 36 Zähler kam. Zuletzt war der MVP-Kandidat kritisiert worden.

Auch die Paarung zwischen den Los Angeles Clippers und den Golden State Warriors geht in eine siebte Partie, die Warriors glichen mit einem dramatischen 100:99-Sieg zum 3:3 aus. Clippers-Coach Glenn "Doc" Rivers hatte bereits vor dem Spiel gewarnt, die Rassismus-Affäre um Besitzer Donald Sterling werde "das Team weiter verfolgen".