Rom (dpa) - Voraussichtlich ohne Fußball-Nationalspieler Mario Gomez will der AC Florenz seinen ersten Titel seit fast 15 Jahren gewinnen.

Der deutsche Stürmer steht zwar im Kader des Serie-A-Clubs für das italienische Pokalfinale gegen den SSC Neapel, hatte nach seiner Bänderzerrung im Knie bis zum Freitag aber noch kein Mal mit der Mannschaft trainiert. "Wir sind bereit, auch wenn uns einige wichtige Spieler fehlen", kündigte Gomez' spanischer Teamkollege Borja Valero vor der Partie am Samstag an.

Einen Tag vor dem Spiel im Olympiastadion wurden beide Teams von Papst Franziskus empfangen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche empfing die Toskaner und die Spieler des SSC Neapel zu einer Privataudienz. Der Pontifex appellierte an die "soziale Verantwortung" der Spieler und warnte vor einer zunehmenden Kommerzialisierung des Sports.

"Heute bewegt sich der Fußball in einem großen Geschäftsfeld mit Werbung und Fernsehen. Aber der wirtschaftliche Faktor darf nicht den sportlichen überlagern, sonst läuft er Gefahr, alles zu vergiften", mahnte Franziskus. Die Spieler stünden im Zentrum der Aufmerksamkeit und hätten die große Verantwortung, dem gegenzusteuern und die "sportliche Würde" der Veranstaltungen zu bewahren.

Franziskus erinnerte sich bei der Audienz, an der auch Vertreter des italienischen Fußball-Verbandes teilnahmen, auch an seine Kindheit als Fußballfan. "Als Junge bin ich oft ins Stadion gegangen, ich habe schöne Erinnerungen daran", sagt er. "Freudige Momente mit meiner Familie." Der 77-Jährige ist seit seiner Kindheit Fan des argentinischen Clubs San Lorenzo und mittlerweile auch Ehrenmitglied.

Der Gewinn der Coppa Italia wäre für Florenz der erste Titel seit dem Pokalsieg in der Saison 2000/01. Neben Gomez muss der Tabellenvierte der Serie A jedoch auch auf den gesperrten Kolumbianer Juan Cuadrado verzichten. Stürmer Giuseppe Rossi könnte nach seiner Knieverletzung erstmals zu einem Kurzeinsatz kommen, Torwart Neto kämpft noch mit einer Handverletzung.

Doch auch Neapel, in der Liga acht Punkte vor Florenz auf Rang drei, hat Verletzungssorgen. Torjäger Gonzalo Higuain steht trotz einer Blessur am Knöchel im Kader. "Wir wollen den Pokal auf jeden Fall gewinnen", kündigte der spanische Torhüter Pepe Reina an. "Aber wir sollten nicht den Fehler machen, uns selbst als Favoriten anzusehen."