München (dpa) - Im April einigt sich Cornelius Gurlitt mit dem Staat über den Umgang seiner riesigen Kunstsammlung. Nun stirbt er mit 81 Jahren. Gurlitt, der Sohn von Adolf Hitlers Kunsthändler Hildebrand Gurlitt, war seit Monaten schwer krank. Die Zukunft der wertvollen Bilder soll er zuvor festgelegt haben.