München (dpa) - Der Kunstsammler Cornelius Gurlitt ist tot. Der 81-Jährige starb heute in seiner Münchner Wohnung, wie sein Sprecher bestätigte. Gurlitt war seit Monaten schwer krank. Cornelius Gurlitt war der Sohn von Adolf Hitlers Kunsthändler Hildebrand Gurlitt. In seiner Wohnung in München-Schwabing waren im Februar 2012 insgesamt 1280 Bilder gefunden worden. Dazu zählten Werke von Picasso, Chagall und Matisse. Hunderte Werke stehen nach Auffassung der Taskforce "Schwabinger Kunstfund" im Verdacht, Nazi-Raubkunst zu sein.