Juba (AFP) Nach monatelangen Kämpfen zeichnen sich im Südsudan Friedensgespräche zwischen Präsident Salva Kiir und Rebellenführer Riek Machar ab. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon teilte am Dienstag bei einem Besuch in der Hauptstadt Juba mit, Machar habe direkten Gesprächen mit Kiir zugestimmt. Nach Angaben der Vereinten Nationen flohen vor der anhaltenden Gewalt binnen wenigen Tagen tausende Südsudanesen nach Äthiopien.