São Paulo (dpa) - Bei den Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro gibt es eine Verzögerung von bis zu zwei Jahren. Dies erklärte der geschäftsführende Direktor des IOC, Gilbert Felli, der im April als Krisenmanager nach Rio entsandt worden war. Nach Angaben der brasilianischen Zeitung "O Estado de São Paulo" schätzt das IOC, dass zwei Jahre vor Beginn der Spiele in Rio nur zehn Prozent der Bauprojekte fertiggestellt worden sind. Bei London 2012 waren zum selben Zeitpunkt bereits 60 Prozent der Vorbereitungsarbeiten vollendet worden.