Sassnitz (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident François Hollande haben sich zu einem gemeinsamen Europa-Kurs bekannt. Sie wollten ein gemeinsames Europa bauen, sagte Hollande zu Beginn eines Treffens auf der Insel Rügen. Die Gespräche wurden überschattet von der Gewalt in der Ukraine. Die Teilnahme des russischen Präsidenten Wladimir Putin an einer Militärparade auf der von Moskau annektierten Insel Krim wurde international als Affront gewertet. Merkel und Hollande dürften auch über weitere Sanktionen gegen Russland sprechen. Die EU plant eine Verschärfung.