Rabat (AFP) Angesichts der anhaltenden Gewalt im Osten der Ukraine hat der Internationale Währungsfonds (IWF) die Übergangsregierung in Kiew vor Problemen für die geplanten milliardenschweren Finanzhilfen gewarnt. Kiew müsse die mit dem Hilfsprogramm verbundenen "Verpflichtungen erfüllen", sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Freitag bei einem Besuch in Marokko. Dazu brauche es "ein internationales Umfeld, das zu mehr Stabilität und weniger Unsicherheit führt", fügte sie mit Blick auf Russland und die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine hinzu.