Sanaa (AFP) Jemenitische Sicherheitskräfte haben in der Nacht zum Freitag einen ranghohen Kommandeur der Terrororganisation Al-Kaida getötet, der für die Entführung zahlreicher westlicher Diplomaten verantwortlich gewesen sein soll. Schajef Mohammed Said al-Schabwani sei einer der Al-Kaida-Anführer gewesen, erklärte die Sicherheitsbehörden. Bei weiteren Einsätzen wurden zudem zwei ausländische Al-Kaida-Kämpfer getötet. Mutmaßliche Al-Kaida-Kämpfer töteten am Präsidentensitz in der Hauptstadt Sanaa mehrere Wachleute.