Donezk (dpa) - Ein neuer blutiger Zusammenstoß mit mehreren Toten hat die Stimmung vor der Volksbefragung über eine Abspaltung der Ostukraine vom Rest des Landes weiter aufgeheizt. Bei Gefechten in der Großstadt Mariupol starben nach Behördenangaben mindestens sieben Menschen, knapp 50 wurden verletzt. Auch aus Donezk gab es Berichte über ein Gefecht mit mehreren Verletzten. Schießereien wurden auch aus Slawjansk gemeldet. In der ganzen Region bereiteten Separatisten unbeirrt ihr für Sonntag geplantes Referendum vor - trotz einer Bitte des russischen Präsidenten Wladimir Putin um Verschiebung.