Addis Abeba (AFP) Nach monatelangen Kämpfen im Südsudan haben Präsident Salva Kiir und Rebellenführer Riek Machar am Freitag in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba ein Abkommen zur Beendigung des Konflikts unterzeichnet. Beide Seiten einigten sich auf eine Einstellung der Kampfhandlungen, wie ein AFP-Reporter berichtete. Ein seit langem schwelender Machtkampf zwischen Kiir und seinem ehemaligen Stellvertreter Machar war im vergangenen Dezember eskaliert, seit Beginn der Kämpfe wurden tausende Menschen getötet.