München (AFP) Die Deutschen kaufen immer seltener bei Bäckern, Metzgern, Lebensmittelhändlern und in Drogeriemärkten ein. Die Zahl der Einkäufe pro Kunde in solchen Geschäften sei seit 2009 um etwa zehn Prozent zurückgegangen, berichtete das Magazin "Focus" am Samstag auf Grundlage einer Erhebung des Instituts GfK. Gingen die Deutschen im Jahr 2009 noch durchschnittlich 244 Mal einkaufen, waren es 2013 nur noch 222 Shoppingtouren pro Kunde.