Dresden (AFP) Die Deutschen sollen nach dem Willen der FDP künftig selber entscheiden können, wie viel und wie lange sie im Alter arbeiten wollen. Der Dresdner Parteitag votierte am Samstag mit großer Mehrheit für einen Antrag des Bundesvorstands, nach dem Arbeitnehmer ab dem 60. Lebensjahr über den Ruhestand entscheiden können sollen. Wer früher in Rente gehe, erhalte eine geringere Rente, wer später geht, eine höhere, heißt es in dem Antrag. Die Rentenhöhe will die FDP anhand der durchschnittlichen Lebenserwartung der jeweiligen Generation berechnen, auch sollen die Zuverdienstgrenzen von derzeit bis zu 450 Euro für Rentner wegfallen.