Donezk (dpa) - Unmittelbar vor dem umstrittenen Separatisten- Referendum im Osten der Ukraine stürzen neue Kämpfe das Land tiefer in die Krise. Nach Behördenangaben starben bei Gefechten in Mariupol mindestens sieben Menschen, knapp 50 wurden verletzt. In den ostukrainischen Regionen Donezk und Lugansk ist den Behörden die Kontrolle weitgehend entglitten: Prorussische Separatisten riefen dort zwei "Volksrepubliken" aus. Mehr als drei Millionen Menschen sollen dort morgen entscheiden, ob sie eine Abspaltung vom Rest des Landes unterstützen. Die EU und die USA lehnen die Abstimmung ab.