Frankfurt (dpa) - Wieder hat ein Riss in der Frontscheibe von Boeings "Dreamliner" für Aufregung gesorgt. Einer der Langstreckenflieger musste in der Nacht etwa eine halbe Stunde nach dem Start nach Frankfurt am Main zurückkehren. Die betroffene Fluggesellschaft Air India erklärte, den Passagieren sei nichts passiert. Wenn die Maschine repariert ist, sollen sie damit am Abend nach Delhi fliegen. Der Vorfall reiht sich ein in eine Pannenserie des "Dreamliner". Andere Fluggesellschaften haben schon von Bränden in Batterien, defekten Toilettenspülungen sowie falschen Alarmsignalen berichtet.