Osnabrück (dpa) - SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat sich dafür ausgesprochen, eine Arbeitsgruppe zum Thema "Flexi-Rente" einzusetzen. In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" zeigte er sich offen für Forderungen der Union nach flexiblem Renteneintritt. Es gebe immer mehr Menschen, die über das 65. oder 67. Lebensjahr hinaus arbeiten wollten. Kanzlerin Angela Merkel plädiert dafür, die Weiterbeschäftigung von Arbeitnehmern nach Erreichen des Rentenalters zu erleichtern. Das Vorhaben ist auch im Koalitionsvertrag enthalten.