Heppenheim (dpa) - Die Odenwaldschule hat neue Missbrauchsvorwürfe im Zusammenhang mit einem Kinderarzt zurückgewiesen. Es habe keine sexuellen Übergriffe gegeben. Die Schule habe auch alle nicht meldepflichtigen Hinweise von Kindern und Jugendlichen an Aufsichtsbehörden weitergegeben. "Aus diesen Meldungen einen Vorwurf gegen den Arzt abzuleiten, ist unverantwortlich", sagte Internatsleiterin Juliana Volkmar laut Mitteilung. Nach Angaben des Landkreises Bergstraße könnte der Arzt Schüler in unangemessener und übertriebener Weise abgetastet haben.