Heppenheim (dpa) - Die Ermittlungen gegen einen Lehrer der Odenwaldschule wegen Kinderpornografie laufen noch. Da taucht schon wieder ein neuer Verdacht auf, dieses Mal gegen einen Kinderarzt. Das Heppenheimer Internat wies die Vorwürfe in einer Mitteilung jedoch zurück und betonte, es habe keine sexuellen Übergriffe gegeben. Als Aufsichtsbehörde des Internats hatte der Landkreis Bergstraße den Verdacht geäußert, der Arzt könnte Schüler in unangemessener und übertriebener Weise abgetastet haben. Die Vorwürfe seien dem Kreis und dem Sozialministerium erst jetzt gemeldet worden.