New York (AFP) Der UN-Sicherheitsrat hat am Freitag Sanktionen gegen den ehemaligen Präsidenten Zentralafrikas, François Bozizé, und zwei Rebellenführer verhängt. Die vom Sanktionsausschuss des Gremiums ausgesprochenen Strafmaßnahmen umfassen Reiseverbote und das Einfrieren von Vermögen. Neben Bozizé betreffen sie den Koordinator der christlichen Anti-Balaka-Milizen, Levy Yakété, und den stellvertretenden Chef der mehrheitlich muslimischen Séléka-Rebellen, Nourredine Adam. Die von Frankreich und den USA eingebrachten Sanktionen waren wochenlang von Russland und China blockiert worden.