Passau (dpa) - Der sozialdemokratische Spitzenkandidat für die Europawahl, Martin Schulz, hat Kanzlerin Angela Merkel vor Kungeleien bei der Kür des neuen EU-Kommissionspräsidenten gewarnt. Wer das Votum der Wähler missachte und in Hinterzimmern das Amt des Kommissionspräsidenten auskungeln wolle, schade der europäischen Demokratie, sagte der SPD-Politiker der "Passauer Neuen Presse". Schulz reagierte auf Äußerungen Merkels, es gebe rechtlich gesehen keinen Automatismus, dass der Sieger des Duells der Parteienfamilien bei der Europawahl den Spitzenposten der Kommission bekommt.