Berlin (AFP) Linken-Fraktionschef Gregor Gysi hat den anderen Parteien Einseitigkeit im Umgang mit dem Ukraine-Konflikt vorgeworfen. Als einzige Partei gehe die Linke differenziert an das Thema heran, sagte Gysi am Sonntag auf dem Parteitag in Berlin. In dieser Differenziertheit liege die Stärke der Linken, diese dürfe nicht aufgegeben werden, mahnte er. Seine Partei leugne die Mitverantwortung des russischen Präsidenten Wladimir Putin nicht, "aber wir sagen auch, welch große Verantwortung die NATO und die EU für die Zuspitzung des Konflikts haben".