Köln (SID) - Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat sich beim Comeback von Sami Khedira endgültig aus dem Titelrennen im Land des Welt- und Europameisters verabschiedet. Die ersatzgeschwächten Königlichen unterlagen am vorletzten Spieltag bei Celta Vigo mit 0:2 (0:1) und bleiben mit 84 Punkten Dritter.

Am letzten Spieltag kommt es zwischen Titelverteidiger FC Barcelona (86 Zähler) und Spitzenreiter Atletico Madrid (89) zu einem echten Endspiel. Champions-League-Finalist Atletico verpasste durch ein 1:1 (0:0) gegen den von Bernd Schuster trainierten FC Malaga die Entscheidung im Titelkampf. Barcelona enttäuschte am 37. Spieltag beim 0:0 bei Aufsteiger FC Elche. Barca muss am kommenden Sonntag im Camp Nou gewinnen, um erneut Meister zu werden. Für Atletico wäre es die erste Meisterschaft seit 1996.

Samuel Garcia (66.) sicherte Malaga, das nach Gelb-Rot gegen Marcos Angeleri (88.) am Ende in Unterzahl spielte, mit seinem Treffer den Klassenerhalt. Den Ausgleich erzielte Toby Alderweireld (75.). Bei Atletico wurde der verletzte Torjäger Diego Costa schmerzlich vermisst.

Real bot ohne Weltfußballer Cristiano Ronaldo zwei Wochen vor dem Champions-League-Endspiel in Lissabon gegen Stadtrivale Atletico eine schwache Leistung und verlor nach zwei Treffern von Charles (43./63.).

Nationalspieler Khedira kam 177 Tage nach seinem Kreuzbandriss erstmals in einem Pflichtspiel zum Einsatz. Der Mittelfeldspieler stand in der Startformation und wurde nach 56 Minuten ausgewechselt. 

Der Ex-Stuttgarter war von Bundestrainer Joachim Löw in das 30-köpfige vorläufige Aufgebot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für die WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) berufen worden. Am Donnerstag hatte Khedira ein Testspiel mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend von Real absolviert.