Hannover (SID) - Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen in Hannover zwischen rivalisierenden Fangruppen sind im WM-Stadion am Maschsee vier Polizisten verletzt worden. Zudem wurden mehrere Stadionbesucher nach dem 3:2-Sieg von Hannover 96 gegen den SC Freiburg vorläufig festgenommen.

Ausgangspunkt des Streits waren Schmährufe von rund 200 96-Anhängern gegen Präsident Martin Kind. Andere Fans konterten die Beschimpfungen mit den Ruf "Ultras raus". Der 70 Jahre alte Klubboss ging gelassen mit der brisanten Situation im Oberrang der Nordkurve um: "Es gab eine deutliche Reaktion der Mehrheit, ich arbeite für die Mehrheit."