Kiew (dpa) - Donezk und Lugansk im Osten der Ukraine waren in der aktuellen Krise immer wieder Schauplätze von Gewalt. Zahlen und Fakten zu den beiden Gebieten an der russischen Grenze:

DONEZK: Das Verwaltungsgebiet ist offiziellen ukrainischen Angaben zufolge mit 4,3 Millionen Einwohnern (Stand: März 2014) die größte Region im Land. Die Geschichte dieses "Oblasts" geht bis in die 1930er Jahre zurück. Zentrum von Donezk ist die gleichnamige Stadt (frühere Namen: Jusowka, Stalino). Auch die von prorussischen Kräften kontrollierten Orte Slawjansk und Kramatorsk gehören zu dem Gebiet. Es grenzt an das Asowsche Meer und ist industriell geprägt. Aus dem Kohle- und Stahlrevier Donezk stammt der ukrainische Ex-Präsident Viktor Janukowitsch. Die Einwohner sprechen überwiegend Russisch.

LUGANSK: In dem dicht besiedelten Verwaltungsgebiet leben insgesamt 2,2 Millionen Einwohner (Stand: März 2014). Die Nachbarregion von Donezk grenzt in weiten Teilen an Russland - auch in Lugansk ist ein großer Teil der Einwohner russischsprachig. Zentrum des Gebietes ist die Stadt Lugansk (früherer Name: Woroschilowgrad). Eine große Rolle spielt auch in diesem Landstrich die Industrie. Lugansk gehört wie Donezk zur wirtschaftlich starken Donez-Region (Donbass).

Informationen zu Donezk

Informationen zu Lugansk

Einwohnerzahlen in der Ukraine

Ukrainische Regierung zu Donezk

Ukrainische Regierung zu Lugansk