Berlin (dpa) - Altkanzler Schröder bleibt dabei: Kremlchef Putin will er auch weiterhin herzlich umarmen. Kritik war nach seiner Geburtstagsparty in St. Petersburg Ende April und der herzlichen Umarmung mit Kremlchef Putin laut geworden. Doch Schröder sagte jetzt unter anderem der "Welt am Sonntag": "Seitdem ich Wladimir Putin kenne, seit mehr als 14 Jahren, begrüßen wir uns so". Das ändere sich auch nicht in schwierigen Zeiten. Er kritisierte die Sanktionsdrohungen der EU und der USA gegen Russland. Stattdessen plädierte er für Gespräche mit Moskau auf "Augenhöhe".